Logo

Verrechnung der Leistung nach Einlösung eines Gutscheins

Verrechnung der Leistung nach Einlösung eines Gutscheins

In den nächsten Wochen werden wieder vermehrt Kunden Gutscheine im Reisebüro erwerben. Wenngleich myJACK die zusätzliche Möglichkeit bietet, diese über vorgangslose Zahlungen zu erfassen, ist von dieser Variante dringend abzuraten. Es ist effizienter, diese in einem eigenen Vorgang zu erfassen. So erhält man in der Regel sogar neue Kundendaten, nämlich die des Käufers. Sollte sich dieser quer stellen und seine Daten nicht herausgeben wollen, kann natürlich ein Dummykunde (früher oft als Barzahlungskunde bezeichnet) genutzt werden. Wichtig ist, dass dieser als "Firmenkunde mit Rahmenvertrag" angelegt werden muss und somit im Vorgang auch nur die Rechnungsadresse ausgefüllt wird.

Eine leicht versteckte Funktion ist auch die automatische Gutscheinnummern-Vergabe. Diese kann unter Verwaltung / Administration / Agenturstammdaten / Einstellungen aktiviert werden.

Screenshot

Wenn alle Gutscheine ausschließlich über Vorgänge angelegt wurden, kann jederzeit eine Auswertung über die eingelösten (grün/ohne Farbe), teilweise eingelösten (gelb) sowie noch nicht eingelösten Gutscheine (rot) erstellt werden. Dazu wird die Leistungsliste (Verwaltung / Listen / Leistungsliste) genutzt.

Screenshot

Nachdem ein Gutschein vollständig eingelöst wurde, bleibt jedoch das rote Eurozeichen jedoch stehen. 

Screenshot

Um diesen Bug zu umgehen, muss der eigentliche Gutscheinvorgang geöffnet und unter Sonstiges [1] die Leistungsverrechnung [2] angeklickt werden.

Screenshot


Kleeberg.BUSINESS · Michael Kleeberg | Alle Rechte vorbehalten!